Photovoltaik- und Stromspeicherförderung in München

Hohe Förderung
für Photovoltaikanlagen
und Stromspeicher in München.

Nachdem die Einspeisevergütung für Photovoltaikanlagen in der Vergangenheit stark abgesenkt und mit Ablauf des Jahres 2018 auch das Förderprogramm 275 der KfW beendet wurde, hat die Landeshauptstadt München ein neues Förderprogramm eigens für München ins Leben gerufen.
Um die Energiewende in München zu befördern und die für die Klimaneutralität nötigen Zubauraten zu erreichen, zielt die Förderung speziell auf die Eigenstromerzeugung sowie die Erhöhung des Eigenverbrauchs ab. Passend dazu werden nicht nur Photovoltaikanlagen, sondern auch die notwendigen Stromspeicher gefördert. Beide Förderungen können getrennt voneinander beantragt werden, weshalb wir diese nachfolgend auch separat betrachten möchten.

BIS ZU 6.000,- € Zuschuss
Für eine klassische Photovoltaikanlage mit Stromspeicher

Wir beraten Sie zur Förderung

Förderung Photovoltaik

Für Eigenheimbesitzer oder neu gebaute Wohngebäude im Stadtgebiet München wird die Neuinstallation von Photovoltaikanlagen wie folgt gefördert:

  • Für die ersten 10 kWp: 200,- € je kWp installierter Leistung
  • Für jedes weitere kWp: 100,- € je kWp installierter Leistung

Die Förderfähige Obergrenze liegt bei 30 kWp, wobei die Anlage selbstverständlich auch größer gebaut werden kann.

Beispiel:
Die Anlagengröße für ein klassisches Einfamilienhaus liegt bei ca. 7 kW

  • Regulärer Preis ca. 10.500,- € netto
    abzgl. Förderung: 7 kWp x 200,-€ = 1.400,- €
    Investitionskosten: 9.100,- € netto

Weitere Zuschläge gibt es z.B. für Fassadenanalgen mit weiteren 200,- € je kWp sowie einen pauschalen Bonuszuschlag von 3.000,- € für Gebäude die einen Denkmalschutz vorweisen.

LG Solar Modul

Anforderungen:
Zu beachten gilt, dass die Förderung nur für Photovoltaikmodule greift, welche den nationalen und internationalen Normen entsprechen. Des Weiteren wird die fachgerechte Installation und Inbetriebnahme durch einen Fachbetrieb sowie die Einhaltung der technischen Anschlussbedingungen und VDE-Richtlinien vorausgesetzt.

WICHTIG: Der Antrag auf Förderung muss VOR Beauftragung der Maßnahme gestellt werden. Bei der Bereitstellung der entsprechenden Unterlagen stehen wir Ihnen gerne zur Seite.

Förderung Stromspeicher

Besonders interessant ist die Förderung von Lithium-Ionen-Speicher zur Erhöhung des Eigenverbrauchs.

  • Gefördert werden:
    300,- € je nutzbare Kilowattstunde Speicherkapazität

Bezuschust werden max. 50% der nachgewiesenen förderfähigen Investitionskosten.
Die förderfähige Obergrenze liegt bei 15.000,- €.

Beispiel:
Stromspeicher „BYD B.Box 10.2 Hochvolt“ (10,24 kWh nutzbare Speicherkapazität)

  • Förderung: 10,24 kWh x 300,-  = 3.072,- €

Weitere  500,- € gibt es für die Ersatzstromfähigkeit „Notstromfunktion-Plus“ der Geräte. Diese ermöglicht die Stromversorgung sowie das solare Nachladen der Batterie bei Stromausfall.

Interesse geweckt?

Wir beraten Sie gerne zu den aktuellen Fördermöglichkeiten und stellen für Sie ein kostenloses, individuelles Angebot zusammen.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Bevorzugte Rückrufzeit.

Ich hätte gerne Infos zu Photovoltaik oder Speicher für:
EigenheimGewerbeMieterstromSonstiges

Ich akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen der Emondo GmbH und stimme der Nutzung und Weiterleitung meiner Daten im Rahmen der Auftragserfüllung zu.

Zusammenfassung:

Was wird gefördert:
  • Photovoltaikanlagen
bis 10 kWp: 200,- € je kWp
Je weiteres kWp: 100,- € kWp
  • Stromspeicher:
  300,- € je nutzbare kWh Speicherkapazität
  • Ersatzstromfähigkeit:
  500,- € pauschal Bonus
  • Fassadenanlagen:
  200,- € je kWp
  • Gebäude mit Denkmalschutz:
  3.000,- € pauschal Bonus
Was ist zu beachten?

Besonders die Speicherförderung ist an einige Bedingungen geknüpft die dringend einzuhalten sind.

Von der Förderung ausgeschlossen sind z.B. Bleibatterien, Prototypen oder Lithium-Mangan-Kobalt-Oxid-Batterien (NMC). Des Weiteren muss der Stromspeicher eine Notstrom-Funktion aufweisen und im Falle eines Stromausfalls zumindest eine Versorgung über eine angeschlossene Steckdose zur Verfügung stellen. Unser Team berät Sie gerne welche Systeme kompatibel sind.

  • Die Antragstellung muss vor Beginn der Maßnahme eingereicht werden
  • Einhaltung aller Normen sowie TAB- und VDE-Richtlinien
  • NMC- sowie Bleibatterien und Prototypen werden nicht gefördert
  • Stromspeicher muss Notstromfähig sein
  • Nachweis der fachgerechten und sicheren Inbetriebnahme durch Fach-Installateur